Die Chronik

Im Herbst 1926 gründeten fünf Burschen eine Tanzmusik mit einer Besetzung von zwei Flügelhörner, Euphonium, Bass und Harfe „zum Aufmachen“. Die Jugend interessierte sich sehr an dem begonnenen Spiel und somit kam es am 28. April 1927 zur Gründung einer vollständigen Kapelle. Die erste Ausrückung war der 1. Mai 1927.

 

14.08.1927: Gründungsfeier der „Bundesmusikkapelle Mariastein“.

 

1927

 

Nach dem zweiten Weltkrieg gelang es mit vereinten Kräften, die Musikkapelle wieder aufzurichten. Vorerst wurde in größeren Bauernstuben geprobt (Blüml, Pröll, Thaler, Ed), dann im Schloss Mariastein.

 

Unter Obmann Johann PERTHALER wurden am 15. August 1952 die Musikanten mit der „Wiltener Tracht“ eingekleidet. Für den Ankauf der Tracht musste ein Kredit von ATS 60.000 aufgenommen werden, wobei Obmann PERTHALER mit seinem Hab und Gut die Bürgschaft für diesen Betrag übernahm.

 

Musikkapelle
 Mariastein

 

1966: Wegen Kündigung im Schloss und Übersiedlung ins Unterangerberger Schulhaus erfolgte die Umbenennung in „Bundesmusikkapelle Unterangerberg/Mariastein“.

1974: Ausbau des dritten Probelokals in Eigenregie im Keller des neu errichteten Gemeindehauses

 

1981: Seit der Umbenennung des Ortes in „Angerberg“ nennt sich der Klangkörper nun „Bundesmusikkapelle Angerberg/Mariastein“.


1974

 

12.07.1981: Fahnenweihe. Bei einem festlichen Anlass erhielt der Klangkörper eine eigene Fahne, deren Patin Flora DOBLINGER war. Der damalige Obmann Heinrich OSL leitete 18 Jahre die Geschicke der Musikkapelle und wurde 1993 Ehrenobmann. Der Ehrenkapellmeister Walter ERTL war 30 Jahre Kapellmeister.

 

Das bis jetzt letzte und somit insgesamt vierte Probelokal wurde 1994 unter Obmann Johann GUGGENBERGER im Obergeschoss des neuen Feuerwehrhauses Angerberg eingeweiht.

 

1994

 

seit 1997 haben die Musikanten eine neue Uniform und die Musikantinnen eine neue Tracht.

 

ab 1990 stand die Musikkapelle unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Ing. Reinhard Ehrenstrasser

 

Für die organisatorischen Aufgaben zeichnet sich der 2002 neu gewählte Obmann Johann OSL

verantwortlich.

 

2002 feierte die Musikkapelle ihr 75 jähriges Bestehen mit zahlreichen Aktivitäten. Zudem wurde eine Jubiläumsfestschrift angefertigt, welche die Geschichte der Musikkapelle in Bild und Schrift wiedergibt.

 

Die Kapelle gehört zu den Jüngsten im Musikbezirk Kufstein.

2005 übergab Johann OSL nach 3-jähriger Tätigkeit als Obmann sein Amt an Werner Schwarzenauer.

 

2006 übergab Werner Schwarzenauer nach 1-jähriger Tätigkeit als Obmann (verfrüht wegen beruflicher Veränderungen) sein Amt an Obmann Franz Osl.

Zugleich gab auch Ing. Reinhard Ehrenstrasser nach 16 Jahren Kapellmeistertätigkeiten sein Amt an Thomas Mösinger weiter.

 

2010 tauschte Franz Osl nach 4-jährige Tätigkeit als Obmann sein Amt mit Obmann Stv. Johann Guggenberger.

 

Seit 2006 steht nun die Musikkapelle unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Thomas Mösinger.

 

Für die organisatorischen Aufgaben zeichnet sich der 2010 neu gewählte Obmann Johann Guggenberger mit seinem Stellvertreter Andreas Meßner verantwortlich!

 

Bis heute hat sich der Mitgliederstand auf über 60 aktive Musikant/innen erhöht, wobei sich die musikalische Leistungsfähigkeit der Kapelle bis zur Mittel-/Oberstufe entwickelte.

 

Ausrückungen im Jahreslauf :


Frühjahrskonzert, Maiblasen, Muttertagsfeier, Bezirksmusikfeste, Sommerkonzerte in Angerberg und Mariastein, kirchliche Anlässe wie Heimkehrer- und Soldatenwallfahrt, Hochzeiten, Begräbnisse, Mariasteiner Frautag, Cäciliafeier, Kirchenkonzert, sowie diverse gesellschaftliche und kirchliche Bereicherungen durch kleine Gruppen aus der Kapelle.